Die Gute » Aktuell, gute! Welt, Kids, TOP »

36.000 Eichen für die Zukunft

AUGSBURG (Deutschland). Dem Ziel, eine Billion Bäume zu pflanzen und damit die Zukunft zu retten kommen Felix Finkbeiner und die Kinder und Jugendlichen von Plant-for-the-Planet vom 30. März bis 11. April in Augsburg wieder ein Stückchen näher.

So wie bei der Pflanzaktion 2009 in Ottobrunn sollen nun auch in Diedorf 36.000 "CO2-Umwandelmaschinen" ihren Dienst aufnehmen (Foto: Plant-for-the-Planet)

So wie bei der Pflanzaktion 2009 in Ottobrunn sollen nun auch in Diedorf 36.000 “CO2-Umwandelmaschinen” ihren Dienst aufnehmen. (Foto: Plant-for-the-Planet)

Was 2007 mit einem Schulreferat zum Thema Klimakrise begann hat sich zu einer weltweiten Umweltbewegung von Kinder und Jugendlichen entwickelt, die mit einem einfachen drei Stufen  Programm für den Fortbestand des Planeten und somit für ihre Zukunft kämpfen.

Mit Engagement und Hingabe, die höchsten Respekt verdienen wollen Felix Finkbeiner und seine Botschafter von Plant-for-the-Planet bestehende Wälder schützen und 1.000 Milliarden neue Bäume weltweit pflanzen. ” Wenn jeder Erdbewohner 150 Bäumen pflanzt,  kann ein Viertel des von Menschen gemachten CO2 aufgenommen werden”, erklärt der mittlweile 14-jährige Visionär in seinen Vorträgen Politikern, UN-Sekretären, Journalisten und Unternehmern und ruft mit der Aktion “Stop Talking – Start Planting” zum Tun und Aktivwerden auf.

Pflanzhelfer gesucht
Und die jungen Menschen werden gehört.  Die nächste Pflanzaktion findet vom 30. März bis 11. April in Diedorf bei Augsburg statt. Dort sollen 36.000 Eichen gepflanzt werden. Für das Bäumchensetzen werden jetzt Pflanzhelfer gesucht. Mitmachen kann jeder. Alleine, mit Freunden, ganze Schulklassen oder auch Firmen. Alle sind herzlich eingeladen, an der Rettung der Zukunft teilzuhaben. Damit alles optimal organisiert werden kann, müssen Interessierte sich per Email unter event@plant-for-the-planet.org bewerben.

Die Schülerinitiative Plant-for-the-Planet wurde im Januar 2007 ins Leben gerufen und hat ihren Ursprung in einem Schulreferat des damals 9-jährigen Felix Finkbeiner über die Klimakrise. Inspiriert von Wangari Maathai, die in Afrika 30 Millionen Bäume gepflanzt hatte, entwarf er am Ende des Referats die Vision, Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen, um auf diese Weise einen CO2-Ausgleich zu schaffen. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich Plant-for-the-Planet zu einer weltweiten Bewegung: Derzeit verfolgen ca. 100.000 Kinder auf der ganzen Welt dieses Ziel.
Sie verstehen sich als Initiative von Weltbürgern, die sich für Klimagerechtigkeit im Sinne einer Gesamtreduktion der Emission von Treibhausgasen und einer einheitlichen Verteilung dieser Emissionen auf alle Menschen einsetzt.

Seit März 2011 hat Plant-for-the-Planet eine demokratische Struktur mit einem Weltvorstand, der aus 14 Kindern aus acht Nationen besteht.

Quelle: Plant for the Planet

Jetzt gute Nachrichten teilen!