Die Gute » Aktuell, Kultur gut!, Salzburg, TOP »

Reden statt Texten

Miteinander Reden, das ist mehr als nur Worte und Emojs hin und her zu schicken. Wunderbare Plätze für Gespräche mit Augenkontakt gibt es jetzt bald im ganzen Salzburger Land.

Bände von Nelli Herzog: Tag & Nacht

Nelli Herzogs Bänke: Tag & Nacht

What’s App, Messenger, E-Mail – ganz ehrlich? Diese neuen Errungenschaften gehen mir teilweise ganz gewaltig auf die Nerven. Ständig brummt, piepst und klingelt es irgendwo. Andauernd wird von mir erwartet, schnell und umgehend zu antworten. Meine Gefühle darf ich notdürftig mit Emojis ausdrücken und Katzen, gelbe Punkte oder sogar Kackhaufen für mich grinsen lassen. Nicht nur, dass mir damit unweigerlich mehr und mehr das eigene Lächeln vergeht – auch Missverständnisse sind aufgrund der Kurz-Kommunikation vorprogrammiert. Und als ob das nicht schon genug wäre, sorgt eine nervige Autokorrektur zusätzlich für Komplikationen.

Wie schön wäre es doch, könnte man sich mal wieder zu einem gemütlichen Plausch, einem gepflegten Diskurs oder einfach einem netten Gespräch zusammenfinden und sich in die Augen statt ins Smartphone schauen?

Bänke und Bäume für Menschen und Bienen

Genau darum geht es bei dem wundervollen Projekt #Begegnungsbankerl der Initiative Lebenswerte Gemeinde … Lebenswertes Österreich. In 30 Salzburger Gemeinden werden jeweils zwei von regionalen Künstlerinnen und Künstlern, Senioren, Kindergärten, Musikern und Tänzern gestaltete Bänke an zentralen Orten in der Gemeinde aufgestellt. Sie laden zum achtsamen und zwischenmenschlichen Face2Face-Austausch ein. Immer mit dabei ist ein bienenfreundlicher Baum, der als als Bienentankstelle dient und zugleich einen wunderbaren Bezug zur Natur herstellt.

bank wachsen

Die Bankerl von Altenmarkt und Bramberg (c) Julia Füreder

 

Seehamer Sprechbänke eingeweiht

Nach dem Lungau, Pongau, Pinzgau und Tennengau hat nun auch der Flachgau einen solchen besonderen Platz bekommen. Am Sonntag wurden in Seeham, passend zum gleichzeitig stattfindenden Kunsthandwerksmarkt, die Bänke der Seekirchner Künstlerin Nelli Herzog eingeweiht. Zu den Erstbesetzern zählten neben vielen interessanten Begegnungspartnern auch Salzburger Volkskultur-Urgestein Sepp Forcher.

Künstlerin Nelli Herzog mit ihren beiden Begegnungsbankerln (c) Herzog

Künstlerin Nelli Herzog mit ihren beiden Begegnungsbankerln (c) Herzog

 

Orte der Begegnung in ganz Salzburg

Ende September kommt noch ein Bankerl-Platz in Tamsweg hinzu. Dann kann man sich im gesamten Bundesland Salzburg zum Gespräch unter vier und mehr Augen verabreden und sich gegenseitig ein echtes Lächeln schenken.

Diese Bänke gibt es unter anderem schon:

  • Oberalm – erstellt von der Kindervilla und von Julia Füreder mit einem Zitat von Gerald Hüther
  • Altenmarkt – die Himmelsbank von Dani Brandt und die Loslass-Bank von Christina Miller aus Adnet
  • Hallein – die Hilfswerkbank vom Tageszentrum Senioren Hilfswerk und Bank Nr. 2 von Julia Füreder

Noch geplant sind Bänke z.B. in:

 

Mehr Infos:

Nelli Herzog –  illustriert unter anderem Kinderbücher, designed Kinderdecken und gestaltet wunderschöne Energiebilder.
www.energie-bilder.at und www.purplebunny.at

Das Bankerl-Projekt wird geleitet vom Obman der Initiative Lebenswerte Gemeinde Georg Dygruber und der Halleiner Biologin, Künstlerin und Autorin Julia Füreder geleitet.Neben dieser Tätigkeit haucht sie als Upcycling-Künstlerin mit Leidenschaft und Kreativität alten Dingen neues Leben ein www.seitenfalter.at

weite Details zum Projekt findet Ihr unter www.lebenswertegemeinde.at

 

Jetzt gute Nachrichten teilen!